ZAP #152 – Rookie of the year 2021

Die Saison 2021 begann mit einem Paukenschlag. Qualifying beim ersten Lauf der Saison in Belleben.

Gleich fünf Rookies fahren ihr erstes GTC Qualifying. Im Normalfall hofft man dabei nicht letzter zu werden, sich erstmal alles anschauen, nicht im Wege stehen und dann mal sehen was dabei herauskommt.

Unter den Rookies eine Mannschaft, dessen Fahrer sich 2020 bei GP-Race-Tec von der GTC begeistern ließen. Schnell war klar: „Da machen wir mit“ Zwei GP-Kart wurden geordert und schon stand man mit einem eigenen Team in Belleben am Start. Soweit ein üblicher Start in das Abenteuer Langstrecke.

Was dann aber folgte war alles andere als üblich. Bereits im ersten Qualifying erstaunte man die versammelte GTC Elite und fuhr sich in die Top10 der Startaufstellung. Im Rennen dann krönte man die Leistung mit einem starken zweiten Platz im BEBA-Cup. So ein Einstieg wünscht sich wohl jeder Neueinsteiger.

Und so ging die Saison weiter! Während viele Neueinsteiger dann von Rennen zu Rennen mehr Probleme mit der Vorbereitung und Inspektion des Einsatzgerätes bekommen, läuft auch das bei ZAP #152 nahezu problemlos. Auch unbekannte Strecken können die Jungs um Teamchef und Fahrer Carsten Pilger nicht schocken. Die weiteren Ergebnisse: In Wittgenborn Zweiter, Sechster und Dritter, beim MOMO 12h Rennen in Liedolsheim mit P3 erneut ein Podium und so ging es zum Finallauf erneut nach Liedolsheim, wo sogar er Titel im Cup möglich war.

Die spielten ja schon fast im Konzert der Großen mit! So ging man, kurz vor Ende des ersten Teils am Samstag, auch den Weg der Top-Teams und wollte das Kart mit frischen Reifen für den zweiten Teil besohlen. „Wir haben das vorher geübt, kein Problem“ erzählte uns Carsten Pilger kurz vor dem Wechsel. Tja, und dieser Wechsel ging dann komplett daneben. Stehbolzen rund, Radstern lässt sich nicht von der Hinterachse lösen etc. pp. Nun zahlte man doch Lehrgeld und verlor satte 5 Runden in der Box.

Was alles möglich gewesen wäre, zeigten sie dann am Sonntag. Erster in der 5-Sonderwertung des Sonntags.

Trotz allem wird ZAP #152 souverän Rookie of the year 2021 und setzt nahtlos die Serie der starken Neueinsteiger fort. Im Vorjahr waren es die ABR Junioren, 2019 K-Race-Tec und 2018 EM Racing/Cheb. Alle diese Mannschaften sind längst in die Trophy aufgestiegen.

Hätte man im Vorfeld geahnt was für ein Neueinsteiger sich hinter ZAP #152 verbirgt, hätte man ihn gleich in der Trophy einstufen können.

Bleibt eines zu hoffen. Ähnlich wie im Fußball, tun sich die Aufsteiger im zweiten Jahr mitunter schwerer als bei ihrem Debüt. Da haben wir nun keine Bedenken, eventuell sollten sie auf Reifenwechsel im Rennen verzichten 😊