Talentfrei feat Ghost Busters holt sich 6.Saisonsieg

Das hört sich zunächst, dominierend, unschlagbar, ja fast langweilig an. Doch es war, wie die gesamte Saison, alles andere als das. Wie eng es auch in Trophy zugeht, zeigt der Blick in das Quali.

Trophy Pole für Team RBM 85 vor den Hausexperten, NFO Motorsport und dem ADAC Team Nordbaden. Alle innerhalb von 16 Tausendstel und das auf den Gesamträngen 6-9. Die #21 von Talentfrei stellte sich als 5.Trophy Team in die Startaufstellung und verpasste mit P13 knapp den Heat 2 beim Kampf um die Pole.

Hier glänzten dann die Hausexperten als bestes Trophy Team mit P5 im Gesamtklassement. Die #50 der Hausexperten war im Saisonverlauf auch das einzige Team was die fantastisch aufgelegte Mannschaft mit der #21 besiegen konnte.

So ging es dann in den finalen Sprint des Jahres über 12 Stunden.

Schnell wurde klar das Talentfrei auch in Cheb die Pace hatte vorne mitzumische, damit ist nicht nur die Trophy Klasse gemeint. Wie üblich, so auch in Cheb, spielte sich der Trophy-Kampf mitten in den Top-10 des Gesamtklassements ab, wo sich aber nach und nach einige verabschieden mussten. Die #15 vom Team ADAC Nordbaden fasste ziemlich schnell eine Stop&Go wegen Fahrtzeitüberschreitung (Funkkontakt abgebrochen) und die Scuderia Nove Rosso durfte einen gerissenen Krümmer ersetzen.

An der Spitze fighteten die Hausexperten mit Talentfrei und NFO Motorsport um die Trophy-Spitze, während RBM 85 schon früh abreißen lassen musste. Dies geschah später auch bei den Hausexperten, die erst ganz am Ende des Tages ihre 190kg Turns absolvierten. Wer nun dachte das wird eine Solofahrt der #21 sah sich getäuscht. NFO Motorsport hielt nicht nur Anschluss, sondern heizte den Klassenprimus mal richtig ein, lag nach 5 Stunden in Führung (P2 Gesamt!) und war zur Planmäßigen Unterbrechung nach 7h nur wenige Sekunden hinter Talentfrei. Die Hausexperten lagen mit 2 Rd. Rückstand auf P3 vor der #15 vom ADAC Team Nordbaden und EM Racing aus Cheb. Emil und seine Mannschaften hatten sich eigentlich etwas mehr erhofft bei ihrem Heimspiel, doch ihr mehrfach geradegebogenes MS Chassis hat schon etliche Kilometer auf dem Buckel und auch das Fehlen eines Stammfahrers wirkte sich nicht positiv auf den Speed aus.

Tag2 in Cheb

Und schnell wurde es nun doch eintönig an der Trophyspitze. Während das Feld nach dem Startsignal wieder angaste wurde die #91 von Aussetzern geplagt. Man entscheide sich zum Motorwechsel, der rasend schnell vonstattenging. Als beim Renntriebwerk ein defekter Kerzenstecker als Übeltäter ausfindig gemacht wurde, entschied sich die Mannschaft den Motorwechsel erneut zu trainieren und wechselte wenig später zurück. In Summe verlor man dadurch doch einige Runden womit der Traum vom Trophysieg natürlich geplatzt war.

Damit war der Weg frei für Talentfrei. Man durfte es etwas ruhiger angehen. Die Hausexperten lagen nach 9h immer noch 2 Runden zurück (wie soll man bei so einem dichten Feld auch Runden aufholen) und EM Racing hatte P3 praktisch sicher, mit einer 1Rd. Rückstand auf die #50 und 1Rd. Vorsprung auf Team RBM 85.

In der Schlussphase kam nochmals etwas Hektik auf, nachdem die #50 zur 11 Rennstunde rundengleich mit der #21 auf dem Monitor auftauchte. Doch hier fehlte noch der finale Stopp der #50 der kurz darauf vollzogen wurde. So durfte die Jungs von Talentfrei nochmals durchatmen und mit 1 Runde Vorsprung in die letzten Minuten der Saison absolvieren. Mit dem 6. Saisonsieg im 8. Lauf setzten die Sauerländer damit neue Maßstäbe in der Trophy. Die Hausexperten.de rollten auf P2 ins Ziel (P6-Gesamt) Diese „Gesamt-Performance“ sorgte auch für vollauf zufriedene Gesichter bei den Hausexperten, auch wenn „nur“ P2 in der Klasse dabei heraussprang. P3 ging dann an die #15 vom ADAC Team Nordbaden die EM Racing in der Schlussphase noch niederringen konnten. An deren Stoßstange klebte schon Team RBM 84, die damit den letzten Podiumsplatz ergatterten.

P6 dann an die weit unter Wert geschlagenen Jungs von NFO Motorsport, die aber so einen „Sahne-Tag1“ hinzauberten, der auch am Sonntag noch für nach oben gezogene Mundwinkel sorgte.

Die 3h Sonderwertung gewannen die Hausexperten vor Talentfrei und dem ADAC Team Nordbaden.
P4 dann für die Scuderia Nove Rosso vor Team RBM 85.