Sieg für die Überflieger!

Was für ein Saisonstart in die 18te ADAC-GTC Saison 2015.

11188347_725945530866540_4789709110521490425_n (1)43 Mannschaften fanden sich am ersten Maiwochenende in Hahn zum ersten Schlagabtausch beim ADAC-GTC 12h Rennen ein. Nach einer genialen Welcome Party am Donnerstag, der Schnitzelalm sei Dank, konnte am 1.Mai nach Herzenslust trainiert werden.

 

Der sonnige Samstag brachte ein Qualifying mit „AHA-Effekt“.  Das Messebau Racing Team dominierte das Zeittraining mit einem gigantischen Vorsprung von 3 Zehntel und das obwohl die Sinsheimer ihren neuen Motor erst am Freitag übernehmen konnten. Trotz allem lagen noch 22 Teams in einer Sekunde und machten sich Hoffnungen die Dominanz der Messebauer im Rennen knacken zu können.

11196335_725955517532208_3178308546109676195_nDie erste Stunde jedoch lief nur für die Messebauer. Start gewonnen und mit einer Kartlänge Vorsprung aus der ersten Runde zurück. Nun hätte man nur eine Chance: Dran bleiben im Windschatten! Der nächste Verfolgerpulk von ca. 10 Teams verstrickte sich jedoch in Zweikämpfe und ließ den Spitzenreiter auf über 30 Sekunden entkommen. Glück für den Rest des Feldes das die erste Pace-Kart Phase nicht lange auf sich warten ließ und so das Feld wieder aufschließen konnte.
Diese Phase nutzen die meisten Teamchefs um ihre Piloten entsprechend „zu falten“ und ihnen das Prinzip Langstreckenrennen noch mal zu verdeutlichen. Die nächsten Stunden sahen dann auch schon besser aus, man machte gemeinsame Sache gegen die Messebauer. So hielten sich (auch Dank mehrere Pace Kart Phasen) Shark Endurance Racing, H&R Pergande der WGKC das HTP-Kart Team, die Zehn Gebote die Scuderia Nove Rosso u

nd Honda Spirit in derselben Runde wie der Führende auf. Auffällig aber, die Messebauer konnten auch nach 4 Stunden immer noch Top-Zeiten fahren während alle anderen 3-5 Zehntel zurückstecken mussten. Ist das Kosmic Kart der #65 ein Reifenflüsterer?

11205151_835961549831988_3945358885243730086_n

Zur planmäßigen Unterbrechung
nach 7 Rennstunden konnten sich dennoch Shark Endurance und der WGKC in der Runde des Führenden aufhalten. Nur 1 Runde zurück Honda Spirit. Mit 2 Runden Rückstand dann auf Rang 5 die Zehn Gebote vor BPR Racing, die Scuderia Nove Rosso und H&R Pergande. Mit 3 Runden Rückstand auf Rang 9 die Braunschweiger Mannschaft von PixelX und die Hausexperten.de III Bei noch verbleibenden 5 Rennstunden war in den Top Ten noch alles möglich. Chancenlos hingegen die Teams, die bis dahin nicht ohne Probleme durchkamen. Speziell die Erfolgsmannschaft vom MSC Oberflockenbach erwischte es hart. Die #35 musste nach massiven Chassis Problemen sogar die Segel streichen, während es bei der #33 auch nicht gerade rund lief (Platz 22) Auch das pfeilschnelle Kart vom HTP-Kart Team „muckte“ (Platz29) oder aber die ATW Mannschaft aus Reichartshausen. Ein kleiner Defekt und schon fand man sich zwischenzeitlich auf Rang 30 wieder, um am Samstagabend mit 6 Runden Rückstand (Platz15) die erste Etappe zu beenden. Hier hoffte man auf Regen am Sonntag.

10986679_725957937531966_6533927131859167683_nDie Regenwünsche wurden erhört. Die 5 Rennstunden am Sonntag sollten komplett als „Wet-Race“ über die Bühne gehen. Plötzlich änderte sich das Kräfteverhältnis. Der Speed der Messebauer war verschwunden. Selbst mehrfache Anpassung des Luftdrucks brachte keine Verbesserung. Die Überflieger waren nun andere. Allen voran die amtierenden Champions von den Zehn Geboten aus Hagen. Nur, man musste 2 Runden gutmachen und der Vorwärtsdrang wurde mehrfach durch Pace-Kart Phasen eingebremst. Es entwickelte sich ein Herzschlagfinale bis zum Fallen der Zielflagge.

11209373_835971776497632_6494413485115021978_nBereit nach der 8. Rennstunde schob sich das Feld vorne zusammen. Shark Endurance Racing vor den Messebauern, Honda Spirit und den Zehn Geboten. Alle bereits innerhalb von 50 Sekunden. Diese vier Teams, den Gesamtsieg vor Augen, gaben nun alles. Sobald sich aber eine Mannschaft etwas absetzen konnte, segelte irgendjemand von der Strecke und das Pace-Kart brachte das Feld wieder zusammen.  Wie am Vortag die Messebauer hatten nun aber die Zehn Gebote die besten Karten. Nach jeder Freigabe des Rennens konnten die Hagener das Geschehen kontrollieren und siegten mit über 60 Sekunden Vorsprung auf die sich tapfer wehrenden Team Messebau Racing und Shark Endurance Racing. Platz 4 sicherte sich 11193389_835964239831719_8207995471211038778_nHonda Spirit vor den beiden besten Teams aus der Trophy Klasse. Starker 5ter Platz für PixelX/Braunschweig und nur knapp dahinter die Scuderia Nove Rosso. Die Berliner waren mehr als happy über den 6. Rang genau wie die Mannschaft auf Platz 7. ATW Racing glänzte bei diesen Verhältnissen und waren neben den Zehn Geboten der Sieger des Sonntages. 2 Runden auf die Spitz gut machen, da muss schon alles passen. Hut ab. Auch die Cool Runnings/Pforzheim pflügten perfekt mit ihrem CRG durch das Wasser und enterten noch den 8ten Platz vor den Hausexperten.de III und Schnitzelalm Racing mit ihrem neuen Mad-Croc Chassis.