Show down in Wittgenborn

12144664_816576461803446_5620708293141377247_n60 Punkte gilt es noch zu ergattern beim großen Finale der GTC 2016 in Wittgenborn. Das 12h Rennen, traditionell mit einer Sonderwertung über die letzten 3 Rennstunden, kann noch einmal alles durcheinander bringen. Niemand kann sich seiner Sache sicher sein.

Das letzte Jahr hat es gezeigt, alles ist möglich. Die Truppe, die im letzten Jahr alles verspielte, greift dieses Jahr (unter neuen Teamnamen) erneut zum Titel. Oberheiden Motosport brachte sich mit den großartigen Sieg in Wackersdorf in die beste Verfolgerposition. 21 Punkte hinter Honda Spirit, dem aktuellen Tabellenführer. Hört sich viel an? Im letzten Jahr hatten die Braunschweiger 35 Punkte Vorsprung und wurden am Ende nur Vierter in der Meisterschaft!

Eben diese 35 Punkte (aber Rückstand) hat ATW Racing aus Reichartshausen. Gutes Omen? Diese drei Teams werden die Meisterschaft wohl unter sich ausmachen, selbst wenn DG Racing by Messebau noch theoretische Möglichkeiten hat. (56 Punkte zurück) Besonders auf die letzten 3 Rennstunden des Jahres liegt das Augenmerk. Hat man da ein Problem wirkt sich dieses natürlich doppelt aus.

Noch enger geht es in der ADAC Trophy zu. Die ersten 6 Teams trennen gerade Mal 33 Punkte. Da aber nur 14 Teams in der Trophy vertreten sind, erhält das letztplatzierte Team schon mal 11 Punkte. Eine Null-Nummer kann es nur bei einem Komplettausfall geben. Die Hausexperten haben gleich zwei Eisen im Feuer. Die #8 liegt in Führung, die #50 auf P4 mit 18 Punkten Rückstand. Bester Verfolger ist Curto Racing auf P2 (-14P) knapp vor Tage des Donners (-15P)

In der Cup Klasse sieht alles nach dem Titel für das CARTteam.de aus. 39 Punkte vor der Motorsportanlage mit der Nr.20. Hier drängelt sich aber ein 5er Pack um den Vice-Titel. Für Spannung ist also gesorgt beim Finale 2016.