Kurtz&Paffrath Motorsport mit Ausrufungszeichen

Und das bereits im Quali, wenn auch mit Unterstützung von Gastfahrer Julian Walter. Platz 1 war eine Ansage. Da verblasste der erneut starke Auftritt von Janina Schall in der #15 vom ADAC Team Südbayern beinahe etwas. Hallo, die stellte sich und ihre Mannschaft auf die gesamt 2.Position! Auf P9 dann die schnellen Jungs der ABR Junioren, damit drittbestes Trophy Team.

Überhaupt, der „zweite Anzug“ passte in Liedolsheim. Fast alle Trophy Starter mischten im Top-10 Feld mit. Nur Racoon-Racing musste schon früh mit technischen Problemen dem Feld hinterherhecheln. Ein Blick in die zweite Rennstunde: In Führung die ABR Junioren vor der #007 vom MANN-Filter Team, knapp vor den Rückkehrern von FirEx Racing. In der siebten Stunde dann Kurtz&Paffrath vorn, dahinter die ABR Junioren, K-Race-Tec by Solid Bam vor der Mini-Mamba mit der 007 und dann die ADAC Südbayern Mannschaft. Alle auf den Gesamtplätzen 6-10!

Im Prinzip aber hatte die #44 von K&P alles im Griff und freute sich zur planmäßigen Unterbrechung nach 7 Rennstunden über zwei Runden Vorsprung. Alle Verfolger lagen zwar auf starken Top-Ten Plätzen aber so einen Vorsprung kann man ohne „Fremde-Hilfe“ nicht zufahren. Man musste hoffen, vielleicht auf Regen am Sonntag? Dieser kam dann auch, wenn auch nur kurz und alle blieben auf Slicks.

Die ABR Junioren rutschten ins aus und beschädigten ihr Kart nachhaltig. Jan Zastrow wurde sicherheitshalber zum Check ins Krankenhaus gebracht, bis auf eine leichte Gehirnerschütterung war er aber ok. Seine Jungs versuchten derweil alles, das Kart wieder flottzubekommen. Dies gelang ihnen auch, ein Top-Resultat jedoch war nicht mehr möglich. Auch FirEx bekam immer mehr technische Probleme und fiel ins Nirwana der Tabelle zurück. Die Junioren des ADAC Südbayern gaben alles. Die #15 war schnellstes Trophy-Team am Sonntag und konnte sogar einmal zurückrunden doch der Rückstand auf Kurtz&Paffrath Motorsport war einfach zu groß. Die #44 segelte im Verwaltungsmodus ihrem ersten Trophy Sieg entgegen und leisteten sich keinen Ausrutscher oder Defekt. Bei den Südbayern tröstete man sich mit dem Sieg in der 5h Sonderwertung.

Die ersten beiden Plätze waren also vergeben, dahinter steppte dann doch noch der Bär.  K-Race-Tec und das MANN-Filter Team 007 lieferten eine tolle Show und kämpften um den letzten Podestplatz, dies alles in den Top-Ten des Gesamtklassements. Am Ende zeigte die #67 keine Schwäche. K-Race-Tec by SolidBam hatte mit dem GP Chassis eine scharfe Waffe und konnte bis ins Ziel alle Angriffe der Mini-Mamba kontern und feierte einen tollen 3.Platz mit nicht ganz 2 Sekunden Vorsprung auf das MANN-Filter Team 007.

Für das Finale in 2,5 Wochen darf das ADAC Südbayern Team schon den Sekt kaltstellen. 27 Punkte Vorsprung auf Kurtz&Paffrath ist schon eine Hausnummer. Die #44 wird sich dann darauf konzentrieren müssen die auf P3 liegenden ABR Junioren hinter sich zu lassen. Diese 14 Punkte lassen sich schon leichter aufholen.