GTC Junior Trophy – Ist die #15 zu schlagen?

Im letzten Jahr gab es in drei Läufen nur einen Sieger, die #15.
In diesem Jahr sahen wir bisher zwei Läufe und erneut standen das ADAC Junior Team Südbayern immer auf der oberen Stufe des Siegerpodestes. In Wittgenborn konnten Junioren mit der #15 eine Runde Vorsprung herausfahren. Sind die denn unschlagbar?

Das wohl nicht, aber bei den Gegnern muss schon alles passen, um die Südbayern zu schlagen, schließlich sind die nicht nur pfeilschnell, sondern auch die erfahrenste Mannschaft im Juniorfeld. Sie fahren mittlerweile in ihrer dritten Saison. Am meisten aufpassen müssen sie auf die #52, die ABR Junioren. Im Quali konnten sie die #15 deutlich schlagen. Im Rennen jedoch war gegen den amtierenden Meister kein Kraut gewachsen. Platz 2 für die ABR Junioren.

Hinter diesen beiden Ausnahmeteams ist alles offen. Selbst die Minis vom MSC Oberflockenbach haben in Ihrem zweiten GTC Rennen mächtig aufgeholt und haben vom Speed her bereits Anschluss gefunden. Um ein Haar hätte es für den ersten Pokal gereicht. Diesen schnappte ihnen mit Rang 3 ein weitere Neueinsteiger weg. Die zweite Mannschaft des ADAC Südbayerns sammelte nach Belleben die zweite GTC-Trophäe.

Auf Rang 5 folgen die Cool Runnings Junioren. Hier wäre deutlich mehr drin gewesen, doch beim ersten Boxenstop vergaß man den Motor abzustellen und in einer Full Course Yellow war man zu schnell, was jeweils eine Zeitstrafe zur Folge hatte. Werden solche kleinen Fehler abgestellt, sieht man die #175 demnächst auf dem Podest.