Es geht wieder um den „Pott“

med_img_0989Der berühmteste Wanderpokal in der Kart-Langstreckenszene ist der fast 1 Meter hohe Wanderpokal des Bavarian24h. Es ist der Traum eines jeden Teamchefs diesen „Pott“ einmal in die Luft zu stemmen.

In den bisherigen 16 Auflagen durften das 10 verschiedene Teamchefs. Für alle ein unvergessliches Erlebnis. Bei der 17ten Auflage des Bavarian 24h am 6./7.09. wird der Titelverteidiger, Messebau Racing/Sinsheim, den „Pott“ noch einmal in Händen halten und kurz vor dem Start der Rennleitung übergeben, im günstigsten Fall bekommt er ihn nach 24h erneut überreicht. Doch dies gelang bisher nur einmal im Jahr 2004. Damals konnte Armin Buffy (Teamchef von ATW Racing)  den 2003 er Titel verteidigen.

217920_414492691944177_462454085_nÜber 40 Teams aus ganz Deutschland werden ihr Bestes geben um am Sonntag das „Ding“ in den Händen zu halten. In den Schoss ist er noch keinem gefallen. Bis dahin stehen 24h höchste Konzentration, 24h keine technischen Defekte, am besten 24h keine Zeitstrafe ein gut gehendes Kart und eine eingespielte Fahrerbesetzung. Kommt das alles zusammen hat man gute Chancen das Rennen der Rennen zu gewinnen. Eine Garantie ist das aber auch noch nicht.  Denn vor allem benötigt man eines um das Prokart-Raceland als Sieger zu verlassen. Eine gehörige Portion Glück. Diese Glück wünschen wir allen Beteiligten und freuen uns mit allen Zuschauern auf ein spannendes und unfallfreies 17.Bavarian 24h im Prokart-Raceland von Wackersdorf.