Die ADAC Trophy Teams…

…überraschten im bisherigen Saisonverlauf bei fast jedem Rennen. Immer wieder sprangen Top-Five Platzierungen heraus.

bpr_wackersdorf

Beim Bavarian 24h wollte man das den Trophy Teams nicht so richtig zutrauen. Das es aber ausgerechnet dann das Wlen by BPR Team sein sollte das die Kohlen aus dem Feuer holte, war fast schon sensationell. Auch ohne die vielen Probleme der sonstigen Verdächtigen in Form vom MCS Stuttgart und H&R HBDL by ATB wäre es diesen Top-Teams schwergefallen das Wlen BPR Team niederzuringen. Und dann war da noch das Hausexperten.de II Team, die ebenfalls eine „Sahne-Wochenende“ erwischten.

Nach 6h führte Wlen by BPR rundengleich vor den Hausexperten. Der MCS Stuttgart hatte noch Kontakt zu beiden, lag aber 1 Runde zurück. Selbst Wlen Scorpions heizte den ersten drei richtig ein. Dann aber verabschiedete sich der MCS Stuttgart mit aufwendigen Schweißarbeiten in der Box und später verlor Wlen Scorpions ihren Transponder. Damit hatten die Scorpions bereits zum Dritten Mal in diesem Jahr Probleme mit ihrem Zeitnahmesender! In Wackersdorf sorgte ein massiver 10er Bolzen, der in den Seitenkasten einschlug dafür, dass die gesamte Zeitnahmeeinheit das Weite suchte. Der Bolzen blieb dafür stecken. Dadurch verloren sie 15 Runden. Ohne dieses Missgeschick wäre es wohl ein 2ter Rang gewesen. Wlen by BPR hätten sie aber auch nicht geknackt, dafür waren die Bad Mergentheimer einfach zu stark, was auch der 5te Rang im Gesamtklassement beweist. Den 2ten Platz holte sich das Hausexperten.de Team auf dem 10ten Gesamtrang. Gerade dieser Newcomer fährt sich immer weiter ins Rampenlicht. Das lässt einiges erwarten für das GTC Finale und die nächste Saison. Auf dem 3ten Rang kam die 2te Mannschaft von Honda Spirit vor Wlen Scorpions und Shark Endurance II. Die Sauerländer wollten sogar noch kurz vor dem Rennen ihr Kart zurückziehen, weil ihr Rahmen fast irreparabel verbogen war. Doch „Teammutter“ Annegret überzeugte ihre Jungs nicht aufzugeben, was sich ja nun auch gelohnt hat.

66_wackersdorfIm BEBA-Cup gab es in Wackersdorf den nächsten Paukenschlag. Ixetic-Racing, PixelX, Sensory Minds und die Scuderia Kempten by DK-Kartshop kratzten teilweise an die Top-Ten im Gesamtklassement! Je länger das Rennen dauerte fielen die Newcomer Teams zwar etwas zurück, doch eine Mannschaft kam fast ungeschoren davon. Dazu gab es dann gleich auch einen Premierensieg. Das DK-Kartshop Team gelang mit der Scuderia Kempten nicht nur ein Sieg im BEBA-Cup, sondern überzeugten mit dem 12ten Gesamtrang! Der Neueinsteiger brachten mit dem Kosmos Chassis eine neue Marke in die GTC. Besetzt mit den Rookies aus dem Allgäu versprach diese Kombination nicht gerade viel Erfolg im ersten GTC Jahr. Wer ein Chassis GTC- sprich Langstreckentauglich hinbekommen muss dazu noch die Tücken einer perfekten Boxenstoppstrategie lernen darf, den hat man einfach nicht auf der Liste von möglichen Sieganwärtern. Alle Achtung! Nicht weit dahinter der aktuelle Tabellenführer von Sensory-Minds GP. Die Offenbach können nun entspannt zum Finale nach Wittgenborn reisen. Fast 50 Punkte Vorsprung auf PixelX Racing werden sie sich nicht mehr nehmen lassen. Die Braunschweiger hätten einfach mehr Glück und weniger technische Defekte haben müssen um ihren Speed in noch mehr Punkte ummünzen zu können. Es blieb der 4te Rang hinter Ixetic Racing. Die Bad Homburger kamen mit nur 4 Fahrern nach Wackersdorf und suchten vor Ort noch nach Verstärkung. Den fanden sie in Form einiger JBR Motorsport Piloten die ja bereits früh Feierabend hatten, nachdem ihr Kart nach der harten Gangart und einigen Abflügen zu Wehr setzte und einfach zerbrach. Den 5ten Klassenrang erreichte mit den Ghost Busters aus Halvern ein weiterer Neuling der zum ersten Male ein 24h Rennen bestritt. Die Ghost Busters spendeten darauf spontan das Bier für den Welcome Grill beim Finale in Wittgenborn. „Schließlich wollen wir endlich unseren GTC-Einstand zahlen“ Wir freuen uns darauf.