Der Kampf um den ADAC Trophy Titel 2013

Meine Herren waren die Trophy Teams 2013 stark unterwegs! Viel hat nicht gefehlt und eine Mannschaft aus der „Nachwuchsliga“ hätte sogar einen Gesamtsieg geschafft. Gleich vier Teams schafften mindestens einmal den Sprung in die Top-5 im Gesamtklassement. Allen voran das schon unglaubliche Rookie-Team von H&R HBDL by ATB bei der Regenschlacht in Cheb. Da schwammen die Siegener knapp am Gesamtsieg vorbei auf dem 2ten Gesamtrang. Und das bei den schwierigsten Bedingungen! Nicht nur das das Team neu war, auch der Chassis war in der GTC bislang unbekannt. Christian Voß baute ein Kosmic Chassis für die Neulinge auf und griff auch selbst noch ins Lenkrad, um ein Haar hätte die Truppe in ihrem erst 3ten GTC Einsatz den Gesamtsieg geholt!

MCS_Stuttgart_Weg

Nachdem Honda Spirit II den Saisonauftakt in Hahn gewonnen hatte lag nach Cheb nun der MCS Stuttgart in der Trophy vorn. Die Stuttgarter hatten jeweils den 2ten Platz in der Trophy belegt. Alex Schula mit seiner Mannschaft vertraute erneut auf Mach1 als Chassis-Marke, steckte viel Detailarbeit in seine #28 und hatte ebenfalls eine schlagkräftige Truppe für sein Team zusammengestellt. Wer am Anfang dachte dass es sich bei den Erfolgen der Trophy-Teams nur um eine Eintagesfliege handelt lag komplett daneben. Die mischten weiter munter das GTC Establishment auf. In Oppenrod gewann dann zum ersten Mal der MCS Stuttgart die Trophy auch innerhalb der Top-Ten! Bei den folgenden 4 x 3h Rennen in Templin erreichte H&R HBDL die Gesamtplatzierungen: 7,3, 13 und 4. Noch ein Stück besser gelang es den Stuttgartern: 4,2,8 und 6, das war natürlich der Sieg in Trophy. Bevor es zum Highlight, dem Bavarian24h ging, lagen die Stuttgarter 24 Punkte vor H&R auf Platz 1. Honda Spirit II war 3ter vor Wlen by BPR. Bei günstigem Rennverlauf konnte in Wackersdorf schon eine Vorentscheidung in der Meisterschaft erfolgen. Doch nun kam die Stunde von Wlen by BPR. Das Team aus Osterburken feuerte ihr MS Chassis auf den 5ten Gesamtrang was gleichzeitig den Sieg in der Trophy bedeutete. Mit lockeren 7 Runden Vorsprung gewannen sie vor den Hausexperten II und Honda Honda Spirit II. Und wo lagen die bisherigen Frontrunner? Die traf es ganz hart. H&R HBDL by ATB musste ganz die Segel streichen während der MCS Stuttgart nach einem „Pannenrennen“ wenigstens noch den 6ten Klassenrang retten konnte. Durch den Sieg in Wackersdorf schob sich BPR nun auf den 2ten Tabellenrang, 24 Punkte Rückstand auf den MCS Stuttgart. Platz 3 ging vor dem Finale an Honda Spirit II schon mit 37 Punkten Rückstand. H&R war auf den 5ten Rang abgerutscht, damit war der mögliche Titel schon vor dem Finale futsch. Der Rechenschieber brauchte man in Wittgenborn nicht auspacken. Um ja keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, dominierte der MCS Stuttgart die 12h Regenschlacht in der Trophyklasse. Sogar ein Unfall bei dem die Spurstangen ersetzen mussten warf die Stuttgarter nicht zurück. Sie gewannen locker das 12h Rennen und damit auch den ADAC-GTC Trophy-Titel. BPR und H&R HBDL gingen in Wittgenborn baden. Nach mehreren Defekten und Unfällen sprang nur der 7. bzw. 8. Platz heraus. Die Hausexperten.de II und Honda Spirit II belegten beim Finale die weiteren Podestplätze. Diese Reihenfolge entsprach dann auch dem Endstand der Meisterschaft. Der MCS Stuttgart darf im nächsten Jahr nun aufsteigen und ist der Form des Jahres 2013 auch ein ernstzunehmender Anwärter auf den Gesamttitel.