Der BEBA Cup beim 12h GTC Rennen in Belleben

Die „Cup-Klasse“ in der GTC ist reserviert für Neueinsteiger und Gentlemen Teams und traditionell die am stärksten besetzten Klasse. Zum Saisonstart in Belleben standen hier gleich 5 Rookie-Teams und eine Mannschaft davon sorgte gleich für Furore.

Das ZAP Team aus Pansfeld im Harz, platzierte ihr GP Kart beim ersten Einsatz gleich in den Top-Ten des Qualifyings. Da staunte die GTC-Elite nicht schlecht. Logischerweise war das auch die „Klassen-Pole“ für die #152 vor dem Rheintal MSC und den Cool Runnings Junioren.

Die 12 Rennstunden boten dann Racing vom Feinsten. Ein dicht zusammengerücktes Feld fightete über Stunden um die Spitze, die auch mehrfach wechseln sollte.

Da die Teams der Cup-Klasse fast alle noch unerfahren sind, sieht man hier auch die meisten Zwischenfälle und Zeitstrafen. So auch in Belleben, bei dem zunächst die Cool Runnings Junioren eine 10 Sekunden Strafe bekamen, bevor sich dann beim Überraschungsteam von ZAP die Heckstoßstange löste.
Später kam ein defekter Gaszug bei Sensory-Minds hinzu bevor etliche kleinere Zeitstrafen das Feld immer durcheinanderwirbelte. Das tat der Spannung aber keinen Abbruch.

Nach 3h führte ausgerechnet eine Mannschaft, die kurz danach planmäßig das Rennen beenden sollte. Die ADAC Südbayern Junioren glänzten mit einem Klasse-Debüt, hatten aber nur für die 3h Junior Wertung genannt. Das nach 3 Rennstunden dann auch noch die Führung im Cup herauskam blieb zwar unbelohnt, aber dennoch beeindruckend.

So übernahm dann der Rheintal MSC die Führung vor MBS Racing aus Köln, die erfahrenste Cup Mannschaft überhaupt. Dahinter folgten die Cool Runnings Junioren vor dem starken ABR Performance Team. Nur 2 Sekunden zurück dann die Mach1 Mannschaft von EuroRacing. Alle Team lagen so dicht zusammen, das man überhaupt nicht abschätzen konnte, wer am Ende wohl die Nase vorn haben wird.

So gab es auch noch etliche Führungswechsel zwischen dem Rheintal MSC den Cool Runnings Junioren und MBS Racing. Von hinten nahte das „ZAP“ Team, die ihren Zeitverlust in der Reparaturzone fast gutgemacht hatten.

Boxenstopp bereinigt ging es in die letzte Stunde und die #152 machte weiter Boden gut, hangelte sich am Rheintal MSC vorbei und blies zur Attacke auf die nun führenden Jungs von MBS Racing. Die Kölner hielten dem Druck stand und gewannen den Saisonauftakt mit 8 Sekunden Vorsprung. Bei ZAP war man mit dem Einstand und P2 im Cup hoch zufrieden. Dies gilt auch für den Drittplatzierten vom Rheintal MSC. Bei der #51 von ABR Performance feierte man P4 wie einen Sieg, während die Cool Runnings mit P5 deutlich unter Wert geschlagen wurden. Die Top-Ten komplettierten dann auf P6 EuroRacing vor Sensory-Minds, dem Vorjahressieger von K-Race-Tec, ABR by MAGNA und Kettenbach Motorsport.

Knapp an den Top 10 vorbei ein weiterer Rookie. Die jüngste Nachwuchsgeneration aus dem Odenwald. Die Minis vom MSC Oberflockenbach kamen frisch aus dem Kartslalom und wagten sich sogleich auf die volle Distanz. Man musste eine Hinterachse richten, sammelte Erfahrung und konnte auf Anhieb mit den Rundenzeiten mithalten. Hut ab für einen großartigen Einstand.