Aufmüpfige Rookie-Junioren

Die Junior Trophy der GTC ist in diesem Jahr eine Zweiklassen Gesellschaft. Da machen die erfahrenen Teams des ADAC Nordbadens wohl die Laufsiege unter sich aus. Kein Wunder, in ihrem letzten Juniorenjahr können sie auf drei Jahre Erfahrung zurückblicken. Dahinter jedoch tobt ein Vierkampf um den letzten Podestplatz. Alles Neueinsteiger bis auf die ABR Junioren, die ihr Rookiejahr 2019 absolvierten. Aber ausgerechnet die Thüringer haben in den ersten 3h Rennstunden einfach kein Glück. In Wittgenborn war es eine defekte Kupplung die die #52 dann auf den letzten Platz verdammte.

Der Sieg ging deutlich an die #15 der Nordbadener, mit 1 Runde Vorsprung auf das Schwesterkart mit der #16. Der Kampf um Platz 3 war eine enge Kiste mit einem nervenstarken Schlussturn von Alexander Kallensee auf der #70 der PRS Berlin. Mit 2 Sekunden Vorsprung auf die Junioren des Kollektiv Seidels sicherten sich Berliner ihr erstes GTC Podium. Platz 5 ging an die Cool Runnings Junioren, denen ein defektes Radlager mehrere Runden kostete.

Die Fight um die Vice-Meisterschaft ist völlig offen. Platz 1 ist reserviert für den Titelverteidiger die nach zwei Siegen mit 9 Punkten Vorsprung führen. Ab da trennen aber nur 4 Punkte die nächsten vier Mannschaften. Angeführt von den KSR Junioren folgt die PRS Berlin. Dahinter dann die ABR Junioren vor den Cool Runnings und der #16 vom ADAC Nordbaden. Diese hatten zum Auftakt für die Juniorwertung nicht genannt und wollen in der zweiten Saisonhälfte das Feld noch von hinten aufrollen.