ADAC Junior Team Südbayern weiter auf höchstem Niveau!

Nach dem Auftaktsieg in Belleben, fuhren die Junioren des ADAC Südbayern auch in Wittgenborn in einer anderen Welt. Das ist absolutes GTC-Top-Niveau. Im Rennen 1 gelang ihnen hinter dem MSC Oberflockenbach die zweitschnellste Rennrunde. Im 6h Rennen am Sonntag sollte es sogar die schnellste Rennrunde aller 35 Mannschaften sein. Keine Frage, das ist jetzt schon der besiegelte Aufstieg in die Top-Klasse für die nächste Saison.

Im Qualifying hingegen müssen die Youngster noch lernen. Neues Format, mit kalten Reifen nur zwei gezeitete Runden. Es war der Rang 7 in der Trophy und 18. Startplatz gesamt. Hier überzeugte ein anderes Trophy Team. Die ABR Junioren, mit Fabio Eckhold am Steuer. P2 Gesamt, das war mal ein Hammer.

Im ersten 3h Rennen konnten die Südbayern Junioren die alte Reihenfolge wiederherstellen und siegte mit 1 Runde Vorsprung vor den ABR Junioren und KP Motorsport. Platz 4 ging an Wodarz Motorsport, die in Belleben noch nicht am Start sein konnten, aber keine Spur von „Corona-Rost“ zeigten, auf Anhieb vorne mit dabei waren und die MANN-Filter RBM Mannschaft mit der #007 um 1 Runde auf P5 verweisen konnten.

Im zweiten 3h Rennen änderte sich das Bild als dann als alle mit 190kg unterwegs waren. Konnte die #15 im ersten Lauf 3-4 Zehntel schneller fahren als der Rest der Trophy-Teams, gaben nun andere Mannschaften den Ton an. Das unterstreicht nur die starke Leistung der Südbayern Junioren, die wurden nämlich nun durch eine „ältere“ Garde ersetzt. Mit Ralf Schall und Phillip Obrecht waren hier nun keine Nasenbohrer am Werk, sondern bekannte GTC-Größen, aber die Youngster im Team sind halt doch 2-3 Zehntel schneller unterwegs.

Die ABR Junioren fighteten die erfahrene Truppe vom WGKC Mach1 Team mit der #82 nieder und siegte knapp vor der Mach1 Mannschaft. Die Südbayern folgten auf P3 mit einer Runde Rückstand vor der MANN-Filter Mannschaft. Platz fünf ging an die K-Race-Tec by SolidBam Mannschaft die Wittgenborn sonst ein harziges Wochenende erlebte.

Im abschließenden 6h Rennen am Sonntag hieß es bei der #15 wieder Fahrerwechsel, die Junioren durften wieder ran. Erneut waren die Südbayern auf der Strecke nicht zu schlagen, wie auch, wenn man die gesamt schnellste Rennrunde drehen kann. Da alle Boxenstopps funktionierten, Zeitstrafen ausblieben und die Technik mitspielte, konnte man bis zum Fallen der Zielflagge satte 3 Runden Vorsprung herausfahren. Verdienter Wochenend-Sieger, inklusive Ausbau der Tabellenführung in der Trophy. Spannend war das Rennen trotzdem. Wodarz Netzbau und Racoon Racing balgten sich um den zweiten Rang. Auch wenn Wodarz Netzbau Motorsport am Ende die Nase vorn hatte, war man bei Racoon zufrieden. Endlich mal den starken Grundspeed auch in ein zählbares Ergebnis umgesetzt. KP-Motorsport wurde Vierter mit 1 Runde Vorsprung auf die #007 vom MANN-Filter RBM Team.

Tja, und wo waren eigentlich die ABR Junioren abgeblieben? Vorletzter in der Trophy mit 17 Runden Rückstand? Hier klärt sich, warum die #52, obwohl der Speed für die Top-Klasse reicht, noch in der Trophy starten. Man zahlte Lehrgeld und sammelt halt noch Erfahrung. Auf dem Weg durch die Boxengasse zur Startaufstellung wollte man mit Schritttempo jemanden ausweichen und blieb an einem Zaunpfahl hängen. Erst in den Einführungsrunden merkte man, dass Hinterachse und Zaunpfahl keine Freunde sind. Die Achse zeigte sich geknickt und er fällige Wechsel während der Anfangsphase erklärt dann den großen Rundenrückstand.

In der Meisterschaft führt nach wie vor die #15 vom ADAC Junior Team Südbayern nun mit 105 Zählern. Die ABR Junioren liegen 19 Punkte zurück. Dann folgt KP-Motorsport vor dem MANN-Filter Team RBM. Racoon Racing schob sich an K-Race-Tec vorbei und ist nun neuer Fünfter.