6ter Stern für die Zehn Gebote aus Hagen – Die MSC O Junioren siegen auch im GTC Finallauf in Wittgenborn

10629450_710698439014593_3996441537806895768_oDie Ausgangslage war eindeutig beim Finallauf zur GTC in Wittgenborn. Der MSC Oberflockenbach (33) hatte 9 Punkte Vorsprung auf das GTC Rekord-Team der Zehn Gebote aus Hagen. Zwei weitere Teams, ATW Racing und Honda Spirit, hatten nur theoretische Möglichkeiten. Bei noch 60 zu vergebene Zähler, sprach alles für ein enges Finale. Auch das „Handicap-Gewicht“ sollte keinen großen Vorteil für die eine oder andere Seite geben. Der MSC-O mit 9kg und die Zehn Gebote mit 7kg Ballast lagen da fast gleichauf, zumal die 12h von Wittgenborn zunächst im Regen begannen, wo die „Mehrkilo“ keinen großen Unterschied machen. Und gerade die Startphase im Nassen brachte dann schon fast die Entscheidung. Während die Zehn Gebote mal locker die Spitze übernahmen kämpften ihre Widersacher schon nach wenigen Runden mit stumpfen Waffen. Ein Ausrutscher in der Startphase sorgte für einen verbogenen Achsschenkel beim MSC Oberflockenbach. Derart gehandicapt konnte man den Speed an der Spitze nicht mitgehen.

10670109_10152474391573214_6570145586002873190_nDa die Flookies aber auch den Titel der GTC Junior Trophy im Auge hatte, entschied man sich erst die 3h Junior-Wertung abzuwarten bevor man den Achsschenkel wechselte. Beides gelang nach Plan. Mit einem 2.Rang in der Junior Wertung sicherte man sich diesen Titel und auch der anschließende Reparaturstopp verlief ohne Probleme. Allerdings war man nun, mit 7 Runden Rückstand, auf den 17 Platz abgestürzt und musste so auf ein Problem bei den Zehn Geboten hoffen. Alles andere war illusorisch, zumal bei abtrocknender Strecke alle Teams innerhalb von einer Sekunde ihre Runden drehten. Bei dieser extremen Leistungsdichte reicht schon ein kleines Malheur um in das Nirwana der Tabelle abzurutschen. So erging es BPR Racing und den Cool Runnings, die ihr Glück mit Slicks versuchten und damit deutlich daneben lagen. Nächstes Beispiel ist ATW Racing. Hier reichte schon eine abgerissene Motorklammer um sämtliche Siegchancen zunichte zu machen. Ganz schlimm erwischte es die Sinsheim Messebau Mannschaft, die gleich beide Karts verloren. Während zunächst die #65 mit anbahnendem Motorschaden abgestellt wurde brach dann nach 10 Std. die Hinterachse der #63.
Ein typisches Langstreckenrennen eben. Die richtige Bereifung zur richtigen Zeit, schnelle Reifenwechsel, Glück mit den Pace-Kart Phasen und taktisches Geschick waren erforderlich um ein Wort bei der Siegvergabe mitzureden.
Bis zur Planmäßigen Unterbrechung nach 7 Rennstunden führte das MSC O Junior Team (#34) mit 1,1 Sekunden Vorsprung auf die Zehn Gebote. 1 Runde zurück die Shark Endurance Mannschaft auf dem 3. Rang vor BPR Racing und H&R HBDAL by ATB.
10012775_10152474633798214_5470169395360354249_oDer Tabellenführer vom MSC Oberflockenbach war auf dem 11.Rang wiederzufinden, der Rückstand war bereits auf 9 Runden angewachsen. So ging es in die Nacht und zum Re-Start am Sonntag, der zunächst hinter dem Pace-Kart vonstatten ging, weil dichter Nebel eine Freigabe des Rennens verhinderte. Der Wettergott hat mit den Piloten aber ein Einsehen, den schon nach wenigen Runden durften die GTC´ler unter Grün wieder Gas geben.

Je nach Boxenstrategie wechselte die Spitze nun zwischen den Flookies und den Zehn Geboten. Letztgenannte gingen nun nicht mehr volles Risiko und packten überall ein kleines „Sicherheitspolster“ mit ein. Die #33 der Flookies kämpfte sich langsam in die Top-Ten, musste aber weiter auf ein Wunder hoffen, sollte es mit der Meisterschaft noch klappen.
10593022_10152474645218214_4533725369917159893_nDie Defekthexe schlug dann auch zu, aber eben nicht bei den Zehn Geboten. BPR Racing musste ihr Kart, nach einem Rahmenbruch, in der Box parken. Der WGKC richtete die Hinterachse. Bei der Scuderia Nove Rosso brach der Achsschenkelbolzen usw. usw. Aber die #79 hielt durch. Mit dem letzten Tropfen Treibstoff überquerte man die Ziellinie als Zweiter und sicherte sich damit den 3ten GTC Titel in Folge. Mit dem gesamt 6ten Titel darf man die Zehn Gebote so langsam den FC Bayern der GTC nennen.
Nach einem Sieg beim Bavarain 24h konnte die #34 der Oberflockenbach auch das GTC Finalrennen in Wittgenborn gewinnen. Damit war das falsche Team der Flookies auf Platz 1 gelandet. Fair gratulierte die #33 die am Ende 11. wurden und sich mit der Vice Meisterschaft und Gewinn der Junior Trophy, bei ihrem 100. GTC Einsatz trösten durften.
Platz 3 ging in Wittgenborn an Shark Endurance Racing vor der Kartbahn Bad Rappenau und H&R HBDL aus Siegen.