Die ADAC Trophy beim Bavarian 24h

-PixelX Racing im Stile eines Meisters!-

 

11227382_797761060351653_7903913781524050553_nWir haben uns daran gewöhnt, das die Top-Teams der ADAC Trophy auch im Gesamtklassement eine gewichtige Rolle spielen können. Beim Bavarian 24h fing das bereits im Qualifying an. BPR-Racing/Osterburken stellte ihr MS Kart mit einer beeindruckenden Vorstellung im Star-Quali auf die Pole und fuhren im Verlauf der nächsten 24h die absolut schnellste Rennrunde!

Das war es dann aber auch mit der Show von BPR. Der Rennverlauf bracht den Osterburkener kein Glück. Motowechsel, Luftfilter abgebrochen und Handlingsprobleme veranlasste die Teamführung zum Abstellen des Karts in der Nacht. Nach 6h Pause ging es weiter aber nur um noch einige Dinge für das Finale in Wittgenborn auszuprobieren.

11219020_798194173641675_6711021903659737338_nDie Geschichte des Rennens schrieben andere. Allen voran PixelX Racing aus Braunschweig. Von Beginn an in der Spitzengruppe des Gesamtklassements vertreten dominierten sie die Trophy Klasse beeindruckend. Dies gelingt ab und an, siehe Scuderia Nove Rosso in Cheb, zwar mehreren Teams aber die Braunschweiger rufen diese Leistung fast jedes Rennen ab. Ganz klar, hier ist ein GTC Top-Team herangewachsen. Trotzdem mussten die Braunschweiger kämpfen. Gegner, die man im Auge haben muss, gibt es viele.

12004950_798215656972860_8393465161555284001_n Nach 6 Stunden lag die #23 von Euroracing nur 2 Minuten zurück. Dahinter (auch nur 1 Minute zurück) die geballte Macht der Schnitzelalm, die #11 vor der #111 und im Schlepptau deren Freunde der Scuderia Kempten immerhin Cup Sieger der letztjährigen Auflage. Auch noch nicht abgeschlagen dann die Scuderia Nove Rosso vor dem Dreierpack von Curto Racing, Born4 Racing und HTP-Kart Team aus Limburg. Letztgenannte hatten bis dahin schon die ersten Rückschläge hinnehmen müssen. Hinterachse verbogen nach einem Abschuss! Einmal „Huttel“ suchen, den ganz großen Hammer rausholen und weiter ging es. Und wie!

11988364_798243916970034_5073487218572355911_nBis zur Halbzeit machten die Limburger viel Boden gut und schoben sich, rundengleich im Sandwich der beiden Schnitzelalm Teams auf die 3.Position. Immer noch vorn, die PixelX Jungs. Ihr Vorsprung beträgt mittlerweile 3 Runden. Die Verfolger heißen bei Halbzeit, MSC Scuderia Kempten, Curto Racing und Scuderia Nove Rosso. BPR Racing folgt nach Motorwechsel auf P8, dahinter die Hausexperten.de I und Born4 Racing. Euroracing musste sich jetzt bereits mit technischen Problemen aus dem Kreis der Sieganwärter verabschieden.

11220941_798217730305986_3153846869651196810_nKurz vor dem Morgengrauen kam dann Spannung in die Trophy-Klasse, als die führenden Braunschweiger mit verbogener Lenksäule und Spurstangen in die Box kamen. Hektik, schnelles und präzises Arbeiten war jetzt angesagt. Als die #99 wieder auf die Strecke geht, liegt die #111 vorn! Die Schnitzelalm liefert ein starkes Rennen ab, das ganze spielt sich auch noch in den Top-5 des Gesamtklassements ab! Es folgt die gut aufgelegten Jungs von HTP und dem zweiten Kart der Schnitzelalm. Alle dicht bei einander. Curto Racing hält P5 vor der Scuderia. Es wird gepokert! Wie lange bleiben wir noch auf Regenreifen, die bereits seit Stunden die richtige Wahl in der Nacht waren. Nun wird es trocken und HTP ist als erstes auf Slicks, das bringt die Limburger auf Schlagdistanz zu PixelX, die erst einen Turn später (unter Grün) wechseln. Als sich schon alle auf einen echten Show down freuen, geht es ganz schnell. Bei HTP ist das Motorritzel platt, bei der #111 ein Hinterreifen ebenso und die #11 bekommt auch noch kleine technische Probleme.

10418486_10153175565958214_4622316527673969836_nSo gewinnt PixelX Racing dann doch noch deutlich vor den beiden Schnitzelalm Teams und  dem HTP Kart Team. Als 5. holt sich die Scuderia Nove Rosso den letzten Pokalplatz ab vor Curto Racing, den Hausexperten II und Born4 Racing. Die Top-10 beschließen dann die Hausexperten I und die #91 von Euroracing.

PixelX ist damit auch ein riesiger Schritt Richtung Titel gelungen. Mit 35 Punkten Vorsprung auf die Scuderia Nove Rosso geht es in das Finale am 10/11.10 in Wittgenborn.