Unglaublich – Talentfrei

Talentfrei feat Ghost Busters hatte einen Lauf, keine Frage. Sieg in Liedolsheim und Oppenrod zum Saisonauftakt zwei wirklich starke Auftritte in der ADAC Trophy. Und jetzt das Super Race Weekend in Wittgenborn. Drei Rennen, drei Siege. Da fehlen einem die Worte. Unglaubliche 5 Siege in Folge für die Truppe aus dem Sauerland. Die Jungs sind derzeit in einer Verfassung, die können sich wohl nur selbst schlagen. Dabei fahren sie „speedmäßig“ nicht alles in Grund und Boden. Sie sind schnell, klar, aber im ersten Rennen fährt Team RBM85 die schnellste Runde in der Trophy und im letzten Rennen sind es die Hausexperten. Zurzeit passt einfach alles, und die Konkurrenz kann nur anerkennend Applaudieren.

Im ersten Lauf ist es EM Racing aus Cheb die dagegenhalten und nur 23 Sekunden dahinter ins Ziel laufen. Im zweiten Rennen ist es das Team vom ADAC Nordbaden und erneut EM Racing die nicht locker lassen und die #21 fast bis ins Ziel beschäftigen. Und im letzten 3h Rennen fahren die Hausexperten ein grandioses Rennen auf P3 im Gesamtklassement! Doch die #21 liegt ein Wimpernschlag (2 Zehntel) vor Ihnen und holt sich den Trophy Sieg. Unglaublich.

Klar, da ist auch immer etwas Glück dabei. In Wittgenborn bleibt die #21 an der Waage hängen. Die Marshalls suchen schon die Teamleitung auf und ermahnen die Mannschaft. „Noch einmal hängen bleiben und das Chassis muss höher gesetzt werden, oder es gibt eine Zeitstrafe.“ Schließlich steht im Reglement, das die Bodenfreiheit so sein muss, dass die Waage ohne Probleme überrollt werden kann.

Was soll man sagen, die nächsten Stopps gelingen ohne das man hängen bleibt und lediglich nach dem abwinken ist das Problem in Form einer zu tief stehenden Gewichtskasten ausgemacht. Eine Flex schafft in der Reparaturpause nun eine dauerhafte Abhilfe.

Ähnlich wie in der Top-Klasse werden auch in der Trophy Geschenke gemacht. Die Cool Runnings (P3 im ersten Lauf) müssen im nächsten Lauf früh einen Motor bzw. Kupplung wechseln. Die Hausexperten kassieren eine Strafe wegen Untergewicht, genau wie die # 85 und die #15 von den Nordbadenern im Lauf 1. Bei der #91 von NFO Motorsport läuft im Rennen 1 gar nichts, dafür sind die beiden nächsten Rennen so gut, das man noch auf P5 in der Endabrechnung springt.

Das ist aber alles zu wenig, um die Talentfrei Mannschaft ernsthaft zu gefährden. Den Speed haben alle Trophy Teams, aber um die #21 in Wittgenborn zu schlagen war eben eine Ausnahmeleistung bei allen drei Läufen nötig.

Hinter der #21 stellte sich unsere Freunde aus Cheb mit der#12 auf das Podium, die damit den Schwung des letzten Jahres wiedergefunden haben. Als Dritter steht die #15 vom ADAC Team Nordbaden auf dem Podium vor den Hausexperten und NFO Motorsport.

Talentfrei feats Ghost Busters hat nun alle Trümpfe beim Fight um den Trophy-Titel in den Händen.
38 Punkte Vorsprung auf die Hausexperten.de ist viel, aber noch längst nicht der Titel. Bei noch zu vergebenen 190 Punkten, haben auch die #15 (-47 Punkte) als auch EM Racing aus Cheb (-67 Punkte) noch Möglichkeiten. Das ist aber ein hartes Stück Arbeit und verlangt nach drei perfekten Rennen in der zweiten Saisonhälfte. Macht es einfach so, wie die #21 bei den ersten drei Saisonrennen, dann wird es noch eine ganz heiße Kiste zum Finale.