Und, da sind sie wieder!

GWA_0976gemeint ist der WGKC aus Stuttgart, der die letzte Saisonhälfte des Vorjahres ausgesetzt hat und nun dort weitermacht, wo er im Sommer 2017 aufgehört hat. Mit einem Sieg in der Senior Masters. Schon im Qualifying fuhren sie die „Senior-Pole“ Erstaunlicherweise kamen die Newcomer von den BIGBOYS sehr dicht an die Topzeit des WGKC heran. Lediglich 1 Zehntel fehlten den Syltern. Beide Teams starteten den Auftakt damit untern den Top-20 des Gesamtklassements.

Im Rennen aber erlahmte die Gegenwehr der Konkurrenten. Zu deutlich war hier der Erfahrungs- und Speedvorteil der #28. Bis auf den WGKC konnten alle innerhalb von 3 Zehntel die Strecke umrunden nur die #28 war 4 Zehntel schneller als der Rest. So standen am Ende der 3h Marke 30741362_2070057989675515_4215182506040754176_o30728161_2070060699675244_1555189803702550528_ozwei Runden Vorsprung für den WGKC auf dem Senior Masters Tableau. Die Cool Runnings Truppe mit ihrem Birel erkämpfte sich P2 vor dem Maranello Kart von Messebau II. Auf P4 die neue Senior Mannschaft von FirEx. Den Sachsen fehlten nur 20 Sekunden auf Messebau Racing.  Die Hausexperten.de (88) hätten locker um den Kampf um das Podium eingreifen können, hatten aber einer 1 Minuten Strafe wegen Untergewicht zu knabbern, die man in einem 3h Rennen natürlich nicht aufholen kann. Und die BIGBOYS?

Im Quali Top, zahlten sie in ihrem ersten GTC Rennen überhaupt noch Lehrgeld und liefen nur auf P6 ins Ziel. Deren Lernkurve verlief aber im Verlauf der nächsten 9h Stunden steil nach oben, was das Ergebnis im 12h Rennen zeigte.

IMG_1541