Überragende Hausexperten in der Trophy Klasse

Fast ein Heimspiel für die Hausexperten in Wittgenborn, hier fühlen sie sich zu Hause, keine Frage. Doch das die Truppe mit der #50 derart auftrumpft hatte man wohl selbst nicht erwartet. Schon in Oppenrod waren sie nah dran an der großen Überraschung, hatten aber Pech mit gleich zwei Reifenschäden (Produktionsfehler) Nun sonnte man sich beim Super Race-Weekend im Erfolg, der einem beim 1000km Rennen noch verwehrt blieb.

Im Quali hatte zunächst needracing die Nase vorn. EM Racing, die Hausexperten und Talentfrei Racing folgten, alle auf ähnlich starken Niveau innerhalb bzw. knapp außerhalb der Top-Ten des Gesamtklassements.

Doch schon im ersten Lauf zeigte sich das die Hausexperten gewillt waren ihren zweiten Klassensieg einzufahren, was dann auch passierte. Allerdings mit ein wenig Glück, da die führenden von EM Racing kurz vor Schluss bei einem Überrundungsmanöver hängen blieben und mit hochgeklappten Vorderrad die letzten 4 Runden herumschlichen und den Sieg der #50 überlassen mussten. EM Racing rettete P2 ins Ziel. Dies alles spielte sich auf den Plätzen 5 & 6 im Gesamtklassement ab! Auch die Talentfrei Mannschaft hielt sich im oberen viertel des Gesamtklassement auf, was bei vielen Rennen zu einem Trophy-Sieg reicht. In Wittgenborn war es P3 in der Trophy vor der zweiten Mannschaft der Hausexperten und den MSC O Junioren.

Im 6h Rennen schlug dann die Stunde von KSR die im ersten Rennen auf der Strecke strandeten, einen Vergaser wechseln mussten und mit über 50 Runden Rückstand nicht die 75% der Mindestdistanz schafften. Man entschädigte sich mit einem Sieg (P8 Gesamt) und hatte damit wieder die Chance auf einen Podestplatz bei der „Tageswertung“ Die #50 der Hausexperten überzeugte erneut. P2 in der Klasse in einem Rennen welches durch Sintflut und Unterbrechung nicht einfach zu navigieren war. Auch hier vervollständigten die üblichen Verdächtigen die Top-5. Talentfrei Racing auf P3 vor den MSC O Junioren und der #8 (Hausexperten I) EM Racing fand sich mit 14 Runden Rückstand auf dem letzten Platz wieder. Was deren Problem war ging uns im Trubel der Wetterkapriolen leider unter.

Letzter Akt, das abschließende 3h Rennen mit 190kg über die komplette Distanz. Und nun zogen die Hausexperten die große Show ab. Während sonst die Rundenzeiten in der Trophy „GTC-Typisch“ eng beieinander liegen, schenkte die #50 bei diesem Rennen den nächstschnellsten Mal locker 0,5 Sekunden ein! Und nicht nur das, es sollte auch die gesamt schnellste Rennrunde im Heavy Hour Rennen sein! Da auch sonst alles rund lief bei den Wiesbadenern, lag man in der Klasse locker in Führung und konnte sich dem Kampf um den Gesamtsieg widmen. Bärenstark. Zwar musste man sich dem MSC Oberflockenbach um 22 Sekunden geschlagen geben, doch an dieses Race Weekend werden sich die Hausexperten noch lange und gerne zurückerinnern. P1 in der Trophy-Wochenendwertung war dann die logische Konsequenz. Das Kollektiv Seidel wurde erneut Zweiter und fuhr mehr als zufrieden in die Sommerpause. EM Racing, unsere Freunde aus Tschechien, enterten P3 vor needracing. Die Mannheimer hatten zwar den Speed um dauerhaft vorne mit dabei zu sein aber nicht das glücklichste Händchen an diesem Wochenende. „Nur“ P7 in der Weekend-Wertung. Die #8 der Hausexperten überzeugte mit Konstanz. P5 im 3h Rennen und damit vierter bei der Siegerehrung, 3 Punkte mehr eingefahren als die MSC O Junioren auf Platz 5.

In der Meisterschaft ist alles offen. Die ersten sieben liegen so eng zusammen das noch alles möglich ist, mit leichten Vorteil für die KSR Mannschaft aus Illerrieden.