Trophy-Sieg und Tabellenführung für Curto Racing,

21557960_1751408671538717_4724366150912240442_ndas muntere Wechselspiel an der Tabellenführung in der Trophy Klasse geht weiter. Waren es in Templin die WDW Junioren und KSR die glänzten, kamen nun die Teams zum Zuge die vor vier Wochen mit hängenden Gesichter die Heimreise antraten. Dabei hätte NFO Ghost Busters II einen riesigen Schritt zur Meisterschaft machen können. In Hahn dominiert die #91 zweidrittel der Renndistanz um dann ohne Sprit liegen zu bleiben. Damit nicht genug, in der Hektik sprinteten die Helfer viel zu früh und ohne Erlaubnis auf die Strecke, was dann 3 Strafminuten zur Folge hatte. Somit nur P6 und Verlust der Tabellenführung. Mit 10 Punkten Rückstand ist aber alles noch drin.

In Templin Letzter, und nun Sieger der Trophy Klasse. Curto Racing meldet sich mit einem starken Rennen zurück (P8-im Gesamtklassement) und übernimmt die Tabellenspitze. Das liegt auch daran, dass die Verfolger und Mitkonkurrenten um den Titel patzten. Das Kollektiv Seidel löste gleich zwei Safety Kart Phasen aus und kassierte eine Zeitstrafe, nur P11. Die Hausexperten himmelten einen Motor wodurch dann nur P8 herauskam. Auch WDW Racing wechselt den Motor, hier ist aber kein Motorschaden, sondern nur eine defekte Kerze die später als Übeltäter ausgemacht wurde. Es sieht fast so aus, als ob kein Team sich darum reißt als Titelfavorit nach Wittgenborn zu reisen.

21616150_1751408944872023_7096010630369113734_nAuch der KSF Bosch war in Templin nach 2 Motorschäden und 0 Punkten sichtlich gefrustet. Nun hieß es Kommando zurück, wir sind wieder da. Platz 2 im 9h Rennen und wieder mitten im Geschehen was den Titelkampf angeht.  Selbst das Cartteam.de wittert noch einmal Morgenluft. Lief die bisherige Saison alles andere als rund bei der#98, ist der dritte Rang von Hahn das beste Ergebnis in diesem Jahr. Ein ähnliches Resultat im Finale und man könnte noch einen gewaltigen Satz nach vorn machen.

FirEx by Daytona schafft in Hahn P4. Ebenfalls mit 0Punkten in Templin, haben die Sachsen nun wieder eine Minimal Chance auf die Meisterschaft.

21462326_1751401531539431_8336690691569169105_nDa passt es ins Bild, das endlich die Bemühungen von Born4Racing mit einem 5.Platz belohnt wurden. Endlich mal ein Rennen ohne größere Hiobsbotschaften. Was allen Trophy-Teams in diesem Jahr fehlt, ist die Konstanz. Den Speed haben sie fast alle, was starke Top-Ten Gesamtplatzierungen immer wieder beweisen, aber auf Freud folgt allzu oft Leid, womit vor dem Finale nun fast alles wieder auf null gesetzt ist.  Die ersten 6 Teams dürfen auf den Titel hoffen, jeder der 11 Trophy Teams ist in der Lage einen Laufsieg einzufahren. So spannende Voraussetzungen gab noch nie vor einem Finale.