Souveräne ADAC Team Nordbaden Junioren

Im BEBA Cup wurden die 12h von Templin eine ganz souveräne Sache für die Junioren des ADAC Team Nordbaden mit der Startnr.16, obwohl den Speed viele andere Cup Teams mitgehen konnten.

Im Quali holte sich Sensory Minds GP die „Cup-Pole“ 4 Hundertstel vor den Hessen von Racoon Racing. P3 dann an die #16, deren Rückstand = marginal.

Auch im Rennen waren es gerade diese beiden die den Nordbaden Youngstern folgen konnten und bis zur Halbzeit das Rennen offen gestalteten. Die weiteren Verfolger zeigten sich noch gut aufgelegt. Team RBM 84, K-Race-Tec, MBS und nano Racing kämpften um die Pokalränge und waren in Schlagdistanz, während OSM schon früh Probleme mit einer wandernden Bremsscheibe hatte und 6 Minuten still stand. Von den Problemen von FirEx wollen wir gar nicht sprechen. „Desaster Wochenende“ war die Teaminterne Bezeichnung des 4.GTC Laufes.

Nach der Unterbechung und anschließenden Regenphase, war aber der Druck vom Kessel, zumindest was den Laufsieg anging. Bis auf den dann deutlichen Sieger vom ADAC Team Nordbaden, liefen alle anderen Mannschaften in Probleme.

#32 Strafe wegen Untergewicht und Unfallschaden
#52 zwei Strafen wegen Speedlimit und Fahrtzeitüberschreitung
#66 ok, soviel Strafzeiten hat MBS Racing noch gar nie ausgefasst
#29 eine krumme Hinterachse musste gerichtet werden & Strafe wegen gefährlicher Einfahrt auf Strecke
#2 Untergewicht und 1 Minute in der Strafbox
#69 Untergewicht und 1 Minute in der Strafbox
#84 Strafe wegen Speedlimit und Dreher bei Boxenanfahrt


und schlussendlich die bis dahin stark auftrumpfende Mannschaft von K-Race-Tec die erst kurz vor Schluss unverschuldet in einen Unfall verwickelt wurden und das verbogene Kart ganz abstellen mussten.

Das spielte der #16 natürlich in die Karten womit sie ihren 5. Sieg des Jahres feiern konnten und nun fast schon die Cup-Meisterfeier planen dürfen.

Spannend war das Rennen trotzdem, der Kampf um die Positionen 2-6 war sehenswert. Racoon Racing freute sich im Ziel über P2 nur 4 Sekunden vor dem ebenfalls nicht unzufriedenen Team von Sensory-Minds GP. Nur 1 Runde zurück dann das Team RBM 84 auf P4. Dahinter die Kölsche Jungs von MBS. „Mit so viel Strafzeiten noch in die Pokalränge“ das fanden die Jungs dann auch nicht so schlecht.

In der Cup-Meisterschaft verspricht der Kampf um den Vicetitel für Hochspannung. Von P2 (OSM) bis P6 (Sensory-Minds) liegen die Teams innerhalb von nur 19 Punkten. 150 Punkte werden noch verteilt, eine ganze Menge also und da darf selbst die #16 als Tabellenführer mit 71 Punkten Vorsprung, die Hände nicht komplett in den Schoß legen.