MBS-Köln feiert ersten Klassensieg!

GWA_3689Die Freude war groß im Lager der Kölner MBS Mannschaft. Beim 92. GTC Start gelang der sympathischen Truppe der erste Klassensieg. Zwar standen in der Statistik drei Siege in der Senior Masters und sogar ein Gesamtsieg in Templin, dieser war jedoch außer Konkurrenz erzielt worden, da man einen Schütte Dampfhammer Motor verwendete. Nun also der erst „richtige“ Sieg.  Bleibt zu hoffen das die Kölner weiterhin der GTC erhalten bleiben, schließlich kündigte ihr Teamchef schon vor Jahren an: „Wir hören erst auf, wenn wir ein Rennen gewonnen haben“

GWA_1120Für dieses Jahr besteht wohl keine Gefahr die #66 nicht mehr auf der Strecke zu sehen, zu überlegen und ganz souverän fuhren sie diesen Cup-Sieg nach Hause und machen sich mit dieser Leistung automatisch zum Top-Favorit um den Cup-Titel. Vorausgegangen war der Wechsel von CRG zu einem MS Chassis das nicht nur schnell, sondern auch äußerst schön anzusehen war. OK, die Konkurrenten stellten sich teilweise selbst ein Bein bzw. wurde ein Bein gestellt. Das schnellste Team der Cup-Klasse, nano-racing aus Aachen durfte bereits früh eine 1 Minuten Strafe wegen Untergewicht absitzen und die #77 der FirEx Mannschaft wurde von der Strecke gerempelt was eine längere Reparaturzeit in der Box zur Folge hatte. Trotzdem, MBS baute auch danach Runde um Runde den Vorsprung aus.

GWA_4770Nach 3h war die #77 von FirEx noch knapp vorn. Zur 6h Marke hatte MBS eine Runde Vorsprung auf die überraschend starken Rookies von BIGBOYS (Sylt) Dahinter folgte Sensory Minds (51) -3Rd. dann nano-racing und RBM und Sensory-Minds GP (13)

In die Nachtruhe, nach 7h, ging MBS mit 2 Runden Vorsprung auf die BIGBOYS und Sensory Minds (51)

In den restlichen 5 Stunden am Sonntag agierten die Kölner weiter ohne Fehl und Tadel. Bis zum Ziel verdoppelten sie ihren Vorsprung auf 4 Runden!

GWA_3425Klar, gerade in der Cup-Klasse der Rookies und Gentlemen Teams, profitierte die erfahrene MBS Truppe von vielen kleinen Fehlern der Gegner. Gleich mehrere Strafen wegen überfahrener Haltelinien oder Untergewicht bzw. falsch getimte Boxenstopps während einer der vielen Pace-Kart Phasen, bremste den Vorwärtsdrang der „frischen“ Cup-Teams.

Der 17. Platz im Gesamtklassement zeugt aber davon das die Jungs der #66 auch ohne der unfreiwilligen Hilfe der Gegnerschaft nur schwer zu schlagen gewesen wären.

MBS also locker vorn und auf P2 die nächste Überraschung. Mit den BIGBOYS platzierte sich eine Mannschaft auf dem Podium, die viele als schwächste Mannschaft der vielen Neueinsteiger getippt hätten. Weit gefehlt, mit der Unterstützung von HB-Kart 30171174_1251849714945232_4061907504462365035_oSport hatte man einen erfahrenen Partner für den Kartaufbau und Technik. Mit einem MS Chassis setzte man auf bewährtes Material und einige Vortests beseitigen dann eventuelle Defizite bei den Fahrern. Starke Leistung! Solch eine Muss man nano-racing aus Aachen als Drittplatzierte, ebenfalls zusprechen. Die frühe 1-Minuten Strafe ließ die #29 straucheln aber nicht aufgegeben. Mit ihrem MS setzten sie die schnellste Rennrunde, kämpften sich wieder ganz nach vorn und erhielten als Lohn ihren erstes GTC-Podium.

Die Wiedereinsteiger von Sensory-Minds, nahmen mit ihren zwei Mannschaften die Sachsen #77 von FirEx in die Zange.  Das waren die Plätze 4-6, bevor dann die Mädels der Schnitzelalm folgten. Die Ladies wurden in Cheb etwas unter Wert geschlagen. GWA_4770Eine früher Motorwechsel (es wurde eine defekte Kupplung vermutet) warf die #101 schnell zurück. Dazu gab es noch einen Dreher bei der Boxenanfahrt was zwangsläufig zu einer Stop&Go führt. Wieder eine Runde zurückgeworfen. Doch die flotten Mädels zeigten Kämpferqualität, gaben nicht auf und sind jetzt schon eine Bereicherung für die GTC, und dass nicht nur optisch.

Die Top-10 beschließen dann drei weitere Rookies. OSM GWA_4306Motorsport, Racoon Racing und RBM hatten die üblichen Probleme der GTC Neueinsteiger. Krummes Chassis, lockere Reifen, fehlender Power, taktische Fehler viele kleine Zeitstrafen, kleine Crashs und Unfälle. Aber Achtung! Die Jungs sind alle gut drauf und lernen schnell. Wetten das wir auch von diesen Dreien schon bald jemand auf dem Cup-Podium sehen?

IMG_1553