Hausexperten stoppen Siegesserie von Talentfrei

Einmal musste es ja passieren. Nach 5 Laufsiegen in Folge erwischte es die Talentfrei feats Ghost Busters Mannschaft in Templin. Unschuldig in einen Unfall verwickelt gab es eine Großbaustelle bei der die Lenksäule, Spurstange repariert werden mussten. Auch der Motor wurde gewechselt da das Lüftergehäuse eingedrückt war. Während der Reparatur wurde klar das die die Jungs von der #21 auch beim Schrauben auf Top-Niveau agieren können. Alles ging ruhig und blitzschnell von statten, womit man im Ziel doch noch P4 erreichen konnte.

Ob es ohne den Zwischenfall zum 6 Sieg in Folge gereicht hätte? Ganz schwer zu sagen, denn ihr stärkster Verfolger, die Hausexperten, zeigten sich erneut äußerst stark. Gefühlt eigentlich immer in Führung und das wie gewohnt in den Top10 des Gesamtklassements. Da die #50 im gleichen Kuddel-Muddel wie die #21 verwickelt war, kämpfte man danach auch mit Problemen, wenn auch nicht so gravierend wie die von Talentfrei. Eine leicht krumme Hinterachse sorgte dennoch für tiefe Sorgenfalten auf den Gesichtern der Teamleitung.  Es reichte aber zu einem Vorsprung von 3 Runden auf das Zweitplatzierte Team vom ADAC Team Nordbaden, die nach 3h führten und lange Kontakt zu der #50 halten konnten.

Die Unterbrechung und folgende Regenzeit mit anschließenden Reifenwechseln zurück auf Slicks sorgte dann für einen größeren Vorsprung auf die Nordbadener. Ebenfalls glänzend Unterwegs die #91 von NFO Motorsport. Die Jungs kämpften sich immer dichter an die Nordbadener heran, im Ziel fehlten der #91 eine schlappe Runde auf P2. Nach einer nicht ganz so prickelnden ersten Saisonhälfte war man bei NFO mehr als Happy mit P3. Talentfrei folgte (-3Rd.) auf P4 und betrieb damit Schadensbegrenzung.

Und die anderen?
Bei so einem Rennverlauf hätte man eigentlich zuschlagen können. Der Speed war da, doch keiner der weiteren Mannschaften kam fehlerfrei durch.

P5 für EM Racing aus Cheb. Emil und seine Crew musste erst eine defekte Benzinpumpe wechseln und rauschte dann leicht untergewichtig in die Heavy Hour. 1 Minute Strafbox war die Folge.

Cool Runnings passierte dies gleich zweimal. Bei ihrem 100 GTC Einsatz gleich zweimal in die Strafbox, dazu nervten Kupplungsprobleme. Platz 6 für die Pforzheimer in der Trophy Wertung.

Team RBM 85 (Starterseil gerissen) und die Scuderia Nove Rosso (Strafe für ein Tankbox vergehen und Unfall im Tunnel zur Boxengasse) belegten dann die letzten beiden Trophy Plätze.

Für die Trophy-Wertung bedeutet dieses Ergebnis immer noch eine komfortable Führung für die #21 mit 24 Punkten Vorsprung auf die Hausexperten. Aber aufgepasst! Erleben wir in Wackersdorf einen identischen Zieleinlauf wie in Templin, ist die #50 mit einem Punkt vorn!