Enge Trophy mit überlegenden Sieger

Nur 6 Hundertstel trennten die besten drei Trophy Teams im Qualifying. Das Ganze spielte sich locker in den Top-Ten des Gesamtklassements ab. In der Reihenfolge MSC Oberflockenbach (32) Hausexperten.de (50) und KSF Bosch (20) starteten die Teams zum 12h Sprint in Templin.
Das viele Trophy Teams den Speed der Top-Klasse halten können haben wir schon des Öfteren berichten können, lediglich über die komplette Distanz müssen die Teams im Vergleich zu den Top-Jungs noch Tribut zahlen.

Nicht so der KSF Bosch, nach dem überragenden Gesamtsieg von Oppenrod, spielten die Bamberger erneut in der 1.Liga mit, machten keine Fehler, bekamen keine Zeitstrafen und ihr Tony Kart war bestens vorbereitet. Zwangsläufig ist man dann in der Trophy überlegen und das schon zum dritten Mal in Folge.

Bis zur Halbzeit, schafften die „Jäger“ noch den Anschluss. Talentfrei Racing, die MSC O Junioren, die Hausexperten und das Kollektiv Seidel lagen dicht beieinander, alles in der Top-Ten des Gesamtklassements. In Schlagdistanz dann auch noch EM Racing Cheb.

Andere wiederum hatten die Dramen einer wahren Langstreckenschlacht zu beklagen. Die Scuderia Nove Rosso nach Unfall mit Hinterachsschaden, die Hausexperten (8) mit Motor- und Kettentrouble, sowie needracing, hatten da schon so viel Rückstand, dass man nur noch auf Schadensbegrenzung aus war. Den Super Gau erlebten in Templin aber die #21 von NFO Ghost Busters sowie Born4Racing. Die waren gefühlt mehr in der Box als auf der Strecke. Was eigentlich ist bei denen nicht kaputt gegangen? Mund abputzen und in Wittgenborn neu angreifen war hier das Motto.

Vorne aber tobte weiterhin ein starker Kampf um den Trophy Sieg. Je länger das Rennen aber dauerte, kamen umso mehr Sieganwärter ins Straucheln. EM Racing Cheb mit Kettenproblemen oder die Hausexperten mit einer lockeren Lenkradbefestigung. Talentfrei Racing sowie KSR und die MSC O Junioren verloren langsam an Boden auf den KSF Bosch, sei es durch Pech bei den Pace-Kart Phasen oder kleinere Fehler bei der Taktik. Untereinander aber tobte weiterhin ein Mega-Kampf um das Podium und das alles weiterhin auf hohem Niveau innerhalb der Top-Ten Gesamt.

Im Ziel zeigte sich dann die ganze Überlegenheit des KSF Bosch. Mit 5 Runden Vorsprung sicherten sich die Bamberger den 3. Laufsieg in Folge. Talentfrei Racing feierte einen grandiosen P2 (P5-Gesamt) mit einer Runde Vorsprung auf das Kollektiv Seidel (P6-Gesamt) Bei KSR läuft es eben in Templin. Nur 8 Sekunden dahinter kreuzten die MSC O Junioren die Ziellinie mit einem starken P7 im Gesamtklassement. P5 in der Trophy dann doch noch für die Hausexperten (50) die trotz des kleinen Problems mit der Lenkradbefestigung die Top-Ten des Gesamtklassements entern konnten.

In der Meisterschaft natürlich der KSF Bosch souverän vorne. Dahinter aber „steppt der Bär“
KSR auf P2 mit 16 Punkten Vorsprung auf ein Trio, welches nur einen Punkt auseinander liegt. Die Hausexperten (8) vor needracing.com und EM Racing Cheb. Das alles verspricht eine enge 2. Saisonhälfte die in Wittgenborn eingeläutet wird.