Dominik Buss mit zweitem double

Dominik Buss ist alter und neuer MOMO Driver Champ innerhalb der GTC. Dem Titelverteidiger aus der Mannschaft von Honda Spirit konnte damit zum zweiten Mal, nach 2015 & 2016, seinen Titel verteidigen. Mit nun insgesamt 4 Fahrertitel krönte er sich auch zum besten GTC Fahrer aller Zeiten.

Mit je 3 Titel war Carsten Waibel (2001, 2003 & 2005) sowie Pascal Karsten (2010, 2014 & 2017) erfolgreich. Beide sind ja seit längerem nicht mehr in der GTC dabei, womit Dominik Buss aber nicht kampflos den Sieg holte.

Der ärgste Verfolger ist ja immer erst einmal der eigene Teamkollege. Auch in diesem Jahr hatte er mit Nicolas Jarchow einen Mann an seiner Seite, der weiß wo das Gaspedal liegt. In Oppenrod holte Nicholas die 3 Sonderpunkte für die schnellste Rennrunde, doch Dominik hatte bereits vorgelegt und sicherte sich 3 Punkte für die Pole. In Templin dann beinah ein ähnliches Spiel. Dominik mit 3 Punkte für die schnellste Rennrunde und Nicholas mit 2 Punkten für den Startplatz 2 im Quali. Beim Super Race-Weekend in Wittgenborn setzte die Teamleitung beide Fahrer in allen drei Rennen ein, womit es auch dort keine Entscheidung, in die eine oder andere Richtung geben konnte. Dafür entschied sich in Wittgenborn, dass der Titel wohl intern bei der #22 ausgefahren wird.

Der Mann mit den meisten Sonderpunkten des Jahres, Julian Walter von Team Oberheiden Motorsport konnte in Wittgenborn nicht starten und seine Teamkollegen holten dort satte 22 Punkte für den Driver Cup. Die fehlten Julian natürlich in der Endabrechnung, womit seine insgesamt 14 Sonderpunkte für Pole´s und schnellste Rennrunden im Jahr, das Ruder auch nicht mehr rumreißen konnten.

Im Endeffekt war es dann egal, selbst mit den 22 Punkte wäre nur der „Vice-Meister“ dabei herausgekommen, da sich Dominik Buss nicht lumpen ließ und insgesamt 11 Sonderpunkte einfuhr. Dies waren dann 6 mehr als sein „Teammate“ Nicholas und der 4. Driver-Titel in den letzten 5 Jahren.

Dominik Buss, Nicholas Jarchow, Julian Walter, Anton Hahnenkamm und Tobias Dauenhauer (2x) holten sich neben dem Pokal für die schnellste Rennrunde auch jeweils ein paar MOMO-Handschuhe ab und für den Titel startet Dominik dann im nächsten Jahr mit neuen MOMO-Fahrerschuhen, mit denen er natürlich seinen Titel erneut verteidigen möchte.