Erster GTC Titel 2016 steht fest!

13781997_917596831682668_5890545792169345647_nDer GTC Driver Cup 2016 ist entschieden. Bereits einen Lauf vor dem Finale, sicherte sich Dominik Buss den Titel 2016 und kann damit seinen Vorjahreserfolg wiederholen.

Der vierte Platz in Wackerdorf brachte Dominik 8 Punkte, da die Zehn Gebote laut Reglement nicht punktberechtigt waren und alle anderen eine Position vorrücken. Der Vorsprung auf Sebastian Kropp von ATW Racing beträgt vor dem Finale in Wittgenborn 14 Punkte. Selbst wenn Sebastian die Pole holt, die schnellste Rennrunde dreht und mit ATW das Rennen gewinnt, kann er maximal 14 Punkte holen. Geht Dominik leer aus, sind die beiden 13124469_1027064617388346_1225289350256370610_npunktgleich, mit den besseren Einzelergebnissen für Dominik Buss.

Damit erübrigen sich alle Hochrechnung während des 12h Rennen von Wittgenborn.

Wir gratulieren Dominik von Honda Spirit zu seinem zweiten GTC Driver-Cup Titel in Folge.

Matchball abgewehrt

WDW Junioren siegenMit ihrem Sieg in der Junior Trophy im Rahmen des Bavarian 24h, wehrten die WDW Junioren den ersten „Matchball“ der Schnitzelalm Youngster ab. Für WDW war es der zweite Saisonsieg, womit es nun in Wittgenborn beim Finale zum Weiterlesen

Hausexperten mit ersten Senior-Masters Sieg

14231882_657277471095343_1315674629708007643_oDie Hausexperten.de II holten in Wackersdorf mit ihrer #88 den ersten Saisonsieg und halten die Meisterschaft weiter offen. Der Tabellenführer von BPR Racing II fand sich in Wackersdorf nach einer Zeitstrafe nur auf P6 wieder und benötigt nun beim Finale zumindest Weiterlesen

Zum ersten Male die Scuderia Junioren

14237649_657923111030779_1137755569716878826_nIhren ersten GTC Sieg feierten die Junioren der Scuderia Nove Rosso ausgerechnet beim härtesten Rennen des Jahres. Betreut durch den amtierenden GTC Meister, die ja bekanntlich wissen wie man Rennen gewinnt, leisteten sich der Scuderia Nachwuchs auch keine großen Fehler, die in der Cup-Klasse doch noch relativ häufig vorkommen. Weiterlesen

Ein perfektes 24h-Rennen

nr4 siegtabzuliefern, davon träumten alle der 45 gestartet Mannschaften beim 19.Bavarian 24h in Wackersdorf. Aber wann gelingt dieses schon einmal. Keine Strafzeiten, keine technischen Probleme, Glück bei den Pace-Kart Phasen und den richtigen Speed. Bei den Rundenzeiten sollte man tunlichst nicht weiter entfernt sein als 5 Zehntel um sich Chancen auf den Gesamtsieg zu machen. Dies schafften immerhin 15 Teams, alle anderen mussten auf Probleme der Top-Runner hoffen um weit vorne zu landen. Weiterlesen